Schlagwort-Archiv: Trailer

Trailer und Starttermin zu „The Counselor“

(c) 20th Century Fox

Am 28. November 2013 startet in den deutschen Kinos „The Counselor“, ein Gemeinschaftsprojekt von Regisseur Ridley Scott und Pulitzer-Preisträger Cormac McCarthy, der erstmals ein Originaldrehbuch geschrieben hat. Er erzählt die Geschichte eines Anwalts, der sich in Drogengeschäften verstrickt.
Die Hauptrolle spielt Michael Fassbender, außerdem sind Penélope Cruz, Cameron Diaz, Javier Bardem und Brad Pitt mit von der Partie.

Das Drehbuch wird voraussichtlich im Dezember bei Rowohlt erscheinen.

Und hier ein Blick auf den Teaser-Trailer:

Und der deutsche Trailer:

Diesen Beitrag teilen

„Salinger“ – Ein Dokumentarfilm über den berühmten Autor

Noch ohne deutschen Starttermin ist der Dokumentarfilm „Salinger“ von Shane Salerno, Co-Drehbuchautor bei der Don Winslow‘ Verfilmung „Savages“. Basierend auf seinem Buch „The Private War of J.D. Salinger“, das bei Simon & Schuster im September 2013 erscheinen wird, zeigt er in seinem Film nach eigener Aussage ein Bild von J.D. Salinger, das noch nie zuvor zu sehen war. Dabei spricht er nicht nur mit zahlreichen Hollywood-Größen über ihre Faszination für Salinger, sondern spürt auch bisher unbeantworteten Fragen nach. Der Trailer ist sehr vielversprechend – und ich hoffe, dass der Film auch hierzulande zu sehen sein wird.

Diesen Beitrag teilen

„Scherbenpark“ – Starttermin und Trailer

(c) Neue Visionen

Am 21. November startet „Scherbenpark“ in den deutschen Kinos. Der Film von Bettina Blümner basiert auf dem gleichnamigen Roman von Alina Bronsky, in dem sie von der 17-jähirgen Sascha Naimann erzählt, die aus Moskau nach Deutschland gekommen ist und nun mit ihren zwei Geschwistern in dem Hochaus-Ghetto Scherbenpark lebt. Aber Sascha hat viel vor: Sie will ein Buch über ihre Mutter schreiben und ihren Mord rächen … „Scherbenpark“ ist Alina Bronskys Debüt und nach Verlagsauskunft eine jener Geschichten, in denen ein unverlangt eingesandtes Manuskript Verlag und Leser gleichermaßen begeisterte. Die ersten Kritiken zu dem Film waren gut – und ich werde dann mal den Roman lesen. 🙂

Das Buch ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und als Paperback erhältlich. Und hier noch ein Blick auf den Trailer:

Diesen Beitrag teilen

Vorschau und Trailer: „The Wolf of Wall Street“

Basierend auf den Memoiren von Jordan Belfort erzählt Martin Scorsese in seinem neusten Film „The Wolf of Wall Street“ von dem New Yorker Aktienhändler Jordan Belfort (gespielt von Leonardo DiCaprio), der mit noch nicht einmal 30 Jahren über 100 Millionen Dollar gemacht hatte. Bekannt für seine Partys und einen ausschweifenden Lebensstil, musste er später eine Gefängnisstrafe wegen seiner Verwicklung in einen Korruptionsskandal absitzen. Es ist die fünfte Zusammenarbeit von Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio, in der außerdem noch Matthew McConaughey, Jonah Hill und Jon Favreau mitwirken. Das Drehbuch stammt von Terence Winter, der u.a. an den „Sopranos“ und „Boardwalk Empire“ beteiligt war. Der Film startet am 12. Dezember 2013 – und hier ist der englische Trailer:

Diesen Beitrag teilen

Ein kurzer Blick auf „What Maisie Knew“

(c) Pandastorm Pictures

Basierend auf dem Roman „Maisie“ („What Maisie Knew“) von Henry James erzählen die Regisseur Scott McGehee und David Siegel von dem Mädchen Maisie (Onata Aprile), die die Trennung ihrer Eltern Susanna (Julianne Moore) und Beale (Steve Coogan) und deren Kampf um das alleinige Sorgerecht mit erlebt. Beide heiraten abermals (Joanna Vanderham; Alexander Skarsgård) und Maisie verliert immer mehr das Vertrauen in die Welt der Erwachsenen – und die Liebe …

Die ersten Kritiken nach der Premiere des Films in Toronto waren positiv – und ich bin ebenfalls sehr gespannt auf den Film! Er startet unter dem Titel „Das Glück der großen Dinge“ am 11. Juli 2013 in den deutschen Kinos.

Diesen Beitrag teilen

Trailer: „Die Tribute von Panem – Catching Fire“

(c) Studiocanal

Der erste Teil der „Tribute von Panem“ hat mir trotz einiger Kritikpunkte gut gefallen, daher freue ich mich schon auf die Fortsetzung. Nachdem Katniss (Jennifer Lawrence) und Peeta (Josh Hutcherson) die Hungerspiele nicht nur überlebt, sondern auch dem Kapitol die Stirn geboten haben, reisen sie durch die Distrikte. Die ärmeren Distrikte fühlen sich durch sie zur Rebellion ermuntert – deshalb ändert Präsident Snow (Donald Sutherland) die Regeln: Alle bisherigen Gewinner müssen bei den anstehenden Hungerspielen noch einmal antreten …

Der Film startet am 21. November 2013 in den deutschen Kinos – und hier ist schon einmal ein Teaser-Trailer:

Und nun gibt es auch ein neues – und sehr schönes – Teaser-Poster:

(c) Studiocanal

Und weiter geht es mit dem deutschen Trailer:

Diesen Beitrag teilen

„Paperboy“ von Pete Dexter

„Mein Bruder Ward war einmal berühmt.“ Mit diesem Satz beginnt Pete Dexters „Paperboy“ und er gibt sogleich den Tenor vor: Hier wird von einem erzählt, dessen Ruhm nicht dauerhaft war. Von Anfang an steuert Pete Dexters „Paperboy“ daher auf einen Abgrund zu, dessen Ausmaß sich lange lediglich erahnen lässt, aber stets im Hintergrund zu spüren ist. Dabei ist „Paperboy“ zugleich eine Parabel über das Zeitungswesen und das Verbrechen.

(c) Liebeskind

Zwei Journalisten und ein Kriminalfall
Nachdem er sein Schwimm-Stipendium verloren hat, ist Jack James – der Erzähler von „Paperboy“ – von der Universität geflogen und ins heimatliche Lately, Florida zurückgekehrt. Es ist das Jahr 1969 und Jack weiß nicht recht, was er mit seinem Leben anfangen soll. Also verdingt er sich als Fahrer für die Zeitungen seines Vaters W.W. Sein Bruder Ward arbeitet hingegen als Reporter für die Miami Times und hat einige Aufmerksamkeit für einen Artikel über einen Flugzeugabsturz erhalten, den er mit seinem Kollegen Yardley Achman zusammen geschrieben hat. Es heißt, Ward habe die exakten Recherchen und genauen Analysen beigesteuert, während Yardley Achman den schillernden Schreibstil habe. Für Familie James ist Ward nunmehr der Hoffnungsträger, der die liberale Familienzeitung eines Tages fortführen könnte.

Dann kehrt Ward nach Lately zurück, um sich einen vier Jahre zurückliegenden Fall noch einmal anzusehen. Weiterlesen

Diesen Beitrag teilen