Hossein Amini verfilmt Patricia Highsmith

Eine der besten Literaturverfilmungen ist für mich „Drive“ nach dem Roman von James Sallis – und einen großen Anteil an dem Erfolg dieses Films trägt Drehbuchautor Hossein Amini. Bei der Verfilmung von Patricia Highsmiths „The Two Faces of January“ hat er nun nicht das Drehbuch geschrieben, sondern führt auch selbst Regie.

von links: Chester (Viggo Mortensen), Rydal (Oscar Isaac), Colette (Kirsten Dunst). Foto: Jack English.

Der Amerikaner Rydal (Oscar Isaacs) verdingt sich im Athen des Jahres 1962 als Stadtführer und begegnet dem Ehepaar Colette und Chester MacFarland (Kirsten Dunst, Viggo Mortensen). Anfangs ist er fasziniert von ihrer Leichtigkeit und Kultiviertheit. Aber dann wird er von ihnen in ein dunkles Netz aus Eifersucht und Mord gezogen.
Derzeit laufen die Dreharbeiten für den Film, der Kinostart ist für 2014 geplant.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.