Schlagwort-Archiv: Media Monday

Media Monday #133

media-monday-133

1. Ganz ehrlich, Meryl Streep sollte die Schauspielerei am besten gleich ganz drangeben, denn sie hat doch eigentlich alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Natürlich nicht: Wer gerne Schauspieler sein möchte, soll es doch sein.

2. Woran mag das liegen, dass jüngere Blockbuster länger und länger werden und kaum noch ohne Überlängenzuschlag auskommen, vor allem völlig ungeachtet dessen, ob die Geschichte eine Laufzeit von mehr als 120 Minuten überhaupt hergibt? Wenn ich das wüsste … Meine Vermutung ist, dass jede Produktionsfirma von Blockbuster um jeden Preis ein Event kreieren will, deshalb muss immer alles größer und vermeintlich sensationeller sein. Aber solange es immer noch genug Menschen gibt, die bereitwillig in diese Filme gehen, werden sie damit auch nicht aufhören.

3. „Vom Regisseur von“, „Von den Produzenten von“, „Präsentiert von“ – wenn ich so etwas auf einem Cover oder Filmplakat lese, dann denke ich manchmal, „ach, der hat das auch gemacht?“.

4. Meine liebste Serie derzeit ist ganz klar „The Wire“, insbesondere weil ich derzeit getreu meines Vorsatzes, weniger Serien und mehr Filme zu gucken, keine Serie schaue und außerdem meine „Lieblinge“ nicht so schnell ändere.

5. Die Serie „Downton Abbey“ hat allerdings nach der zweiten Staffel stark abgebaut wie ich finde, denn anscheinend ist den Autoren nichts mehr eingefallen.

6. Es gibt ja AutorInnen, deren Bücher allesamt zu überzeugen wissen, die aber noch kaum jemand zu kennen scheint, wie etwa James Sallis, Donald Ray Pollock und Adrian McKinty. Sollte man unbedingt mal gelesen haben, weil sie schlichtweg gute düstere Romane schreiben.

7. Meine zuletzt gesehener Film war „Die Poetin“ und der war trotz aller Schwächen schön, weil die Dichterin Elisabeth Bishop hinreißende Sätze geschrieben hat, die immer wieder in diesem Film zitiert werden.

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #132

1. Von der amerikanischen Filmindustrie würde ich mir eigentlich mal wünschen, dass sie mehr auf Originaldrehbücher setz als auf das tausendste Sequel, Prequel und Remake – und dass sie die Zuschauer ernst nimmt.

media-monday-132

2. Würde man endlich eine gut ausgewählte Collection dänischer Filme veröffentlichen, würde ich vermutlich sofort schwach werden, denn manche Filme sind nur sehr schwer mit Untertiteln in einer Sprache zu finden, die ich auch beherrsche.

3. Es gibt ja so gehypte Filmstars wie etwa xyz, der/dem ich aber überhaupt nichts abgewinnen kann, weil ich Hypes generell nichts abgewinnen kann. Außerdem werden gerade bei Schauspielern oft diejenigen gehypt, die sich weniger durch ihr Talent als durch ihren Star-Appeal auszeichnen.

4. Film-Blogosphäre war ja eines der geflügelten Worte im letzten Jahr und von Manifesten über Homepages bis hin zu Facebook-Gruppen hat sich da einiges getan in der letzten Zeit, von wirklichem Erfolg gekrönt war aber keines der Projekte. Wie ist deine Meinung zum Thema Film-Blogosphäre? Was wäre ein möglicher neuer Ansatz oder, ganz anders gedacht, muss sich in der Beziehung überhaupt etwas tun oder ist alles gut so wie es ist? Viele der Ideen finde ich gut, auch halte ich bei allen Bedenken gegen Facebook diese Gruppe für eine guten Anfang als Kommunikationsplattform. Eine lebendige Blog-Landschaft entsteht meiner Meinung nach aber vor allem durch das gegenseitige Kommentieren und großzügige Verlinken. Außerdem sollte sich nicht immer alles um die Klickzahlen drehen. Ich habe es jedenfalls lieber, ein Beitrag wird von zehn Leuten tatsächlich gelesen und im Idealfall auch kommentiert als hundertmal aufgerufen und dann weggedrückt.

5. Kaufe ich mir ein Buch, erwarte ich mir auf alle Fälle, dass es gut ist.

6. Die Spezialeffekte in Serienproduktionen sind mir nicht wichtig. Hauptsache, die Serie ist gut.

7. Meine zuletzt gesehene Serienstaffel war „Top of the lake“ und die war weniger gut als erwartet, weil ich mir aufgrund der vielen guten, beinahe euphorischen Besprechungen und des ständigen Vergleichs mit „Twin Peaks“ eine mysteriöse, spannende Serie erhofft hatte, aber gerade der Plot war dann doch sehr leicht zu durchschauen.

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #129

1. Nicolas Winding Refn und Meryl Streep müssten wirklich mal einen Film zusammen machen, denn ich würde zu gerne einen Refn-Film mit einer starken weiblichen Hauptrolle und einen Streep-Film jenseits aller bisherigen Streep-Filme sehen.

media-monday-129

2. Kürzlich habe ich „All is lost“ im Kino gesehen, der erst Anfang 2014 regulär startet, und damit jetzt schon einen starken Favoriten auf den besten Film des Jahres 2014 (nach Starttermin).

3. Bitterlich geweint habe ich bei „The Broken Circle Breakdown“.

4. Das süßeste sprechende Tier ist Kermit der Frosch. Auch das klügste, witzigste und beste.

5. „Fack ju Göhte“ hat überhaupt nicht meinen Erwartungen entsprochen. Das ist aber positiv zu werten, denn ich hatte nicht erwartet, dass ich bei diesem Film tatsächlich an den vom Regisseur gedachten Stellen lachen müsste.

6. Von der Serie „True Detective“ verspreche ich mir viel, weil die Hauptrollen von Matthew McConaughey und Woody Harrelson gespielt werden.

7. Mein zuletzt gesehener Film war „Philomena“ und der war berührend und lustig, weil Judi Dench als rührige alte Dame und Steve Coogan zynischer Journalist wunderbar harmonieren und eine traurige, wahre Geschichte erzählt wird.

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #128

Heute dreht sich beim Media Monday alles um sehr um mich – und da mich Wulf außerdem noch mit einem Stöckchen beworfen hat, gibt es heute auch meine Antworten zu zehn Buch-Fragen zu lesen!

mm128_slider

1. Wenn dein Leben ein Film wäre, welcher wäre es? Irgendetwas zwischen „When Harry Met Sally“, allerdings bin ich eher Jess oder Sally am Ende des Films, und „Reprise“.

2. Sammelst du außer Filmen sonst noch etwas? Ich sammle ja noch nicht einmal Filme, allerdings möchte ich hier meinen achtjährigen Neffen bei seinem letzten Besuch zitieren: „Sag mal, sammelst Du etwa Bücher?“.

3. Der lustigste Film, den du kennst? Puh, zuletzt habe ich sehr bei „Adams Äpfel“ gelacht, aber es gibt bestimmt noch lustigere Filme.

4. Welche 3 Filme würdest du vom Feuer retten? Ich besitze ja nur DVDs, die ich ersetzen kann, aber davon wären es „Network“, „Olso, 31. August“ und „Chinatown“.

5. Gibt es ein Genre, mit dem man dich jagen kann? Nein. Aber ich gucke nur sehr selten Horrorfilme.

6. Welchen Film wolltest du schon immer sehen, bist aber bisher nie dazu gekommen? „Profession: Reporter“ von Antonioni ist einer der wenigen Filme mit Jack Nicholson, den ich noch nicht kenne. Aber er steht schon hier.

7. Das beste Stöckchen, an dem ich je teilgenommen habe, war natürlich der Media Monday! 😉

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #127

Beim Media Monday gibt es heute eine kleine Blog-Rückschau. Alle Hintergründe findet ihr bei Wulf im Medienjournal.

media-monday-127

1. Meinen Artikel zu „Opfer“ von Cathi Unsworth würde ich aus heutiger Sicht ganz anders schreiben, denn ich glaube, ich habe die zu kritisierenden und zu lobenden Aspekte nicht deutlich genug gemacht.

2. Mich wundert es, dass in der Blogosphäre so wenig über ältere Filme geschrieben worden ist, denn oft finden um den Starttermin herum auf vielen Blogs Beiträge zu denselben Filmen.

3. Eine Blog-Aktion, bei der ich mich unbedingt auch mal beteiligen möchte, ist ________ von _______ , denn ________ . Hmm, da fällt mir nichts ein. Aber so viele Blog-Aktionen kenne ich auch nicht.

4. Zuletzt zum Kauf des entsprechenden Films/Buches/etc. inspiriert haben mich die Artikel zu Christine Lehmanns „Die Affen von Cannstatt“ auf My Crime Time und Killer & Co.

5. Der eine Artikel auf meinem Blog, der mich im vergangenen Jahr am meisten mit Stolz erfüllt hat, ist wohl das Interview mit James Sallis – allerdings finde ich mein Beitrag über die Verfilmung von „The Paperboy“ auch gut.

6. Der meistgelesene Artikel wiederum war auch dieses Jahr die Krimi-Besprechung aus 2012 von „Der Mann, der kein Mörder war“

7. Mein zuletzt gelesener Artikel war auf dem Blog Moviescape vom geschätzten bullion und handelte passenderweise von der 2. Allgemeinen Altpapiersammlung.

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #126

Media Monday #126

media-monday-126

1. Ich habe ja wirklich mal versucht, das Buch „Abendröte im Westen“ zu lesen, weil es McCarthys berühmtestes Buch und ein amerikanischer Klassiker ist, musste es dann aber bald zur Seite legen, denn fünf andere Bücher wollten gelesen und rezensiert werden und eine Deadline schlägt zumindest zeitweilig einen Klassiker.

2. Ich glaube, ich werde niemals in die Verlegenheit kommen, einen Film mit Schauspielerin Elizabeth Short zu sehen, denn sie hat vor ihrer Ermordung in keinem Film mitgespielt und war wohl entgegen der allgemeinen Annahme und populären Darstellungen der „black Dahlia“ gar keine Schauspielerin.

3. Die Serie „The Big Bang Theorie“ mag ja ihre Qualitäten haben und erfolgreich sein, konnte bei mir aber überhaupt nicht zünden, weil ich ohnehin nicht sonderlich gerne Comedy-Serien gucke und auch hier nur selten lachen konnte.

4. Wenn ein Film schon damit beginnt, dass der Schriftzug Zentropa zu lesen ist, dann weiß ich, dass ich einen Film mit zumindest dänischer Beteiligung sehe.

5. Größte Enttäuschung in der jüngsten Vergangenheit war für mich auf jeden Fall das abgesagte Tanten-Wochenende bei meinem Bruder, weil ich mich schon sehr darauf gefreut hatte, meine Nichten und meinen Neffen zu sehen.

6. Ganz ehrlich, neben Uwe Boll ist ________ einer der schlimmsten Regisseure, weil ________ . Ja, es wäre total leicht, hier Til Schweiger zu nennen. Aber ganz ehrlich: Selbst gute Regisseure sind kein Garant für gute Filme, also will ich nicht ausschließen, dass auch weniger gute Regisseure mal einen guten Film machen.

7. Mein zuletzt gelesener Verriss war über McCarthys Drehbuch „The Counselor“ auf Adrian McKintys Blog und der war aufschlussreich, weil für mich die Künstlichkeit der Dialoge und Settings ein von McCarthy bewusst gewähltes Stilmittel sind, McKinty ihm indes vor allem fehlende Lebensnähe vorwirft. Meine Kritik zu dem Film gibt’s bei kino-zeit.de zu lesen.

Diesen Beitrag teilen

Media Monday #125

1. In den letzten zwei Jahren ist John Hawkes in die Riege meiner Lieblingsdarsteller aufgestiegen, weil ich ihn vor „Winter’s Bone“ nie richtig wahrgenommen habe und er mich seither in jeder weiteren Rolle überzeugt hat.

media-monday-125

2. In den letzten zwei Jahren ist Patricia Clarkson in die Riege meiner Lieblingsdarstellerinnen aufgestiegen, weil sie in jedem noch so schlechten Film gut spielt.

3. Meine liebste Frage am Media Monday war wohl ________ , weil ________ . Wie soll ich mich bei diesen vielen guten Fragen nur entscheiden? 😉

4. Von vielen der teilnehmenden Blogs hatte ich noch nie gehört, aber dank Media Monday habe ich einige lesenswerte Entdeckungen gemacht.

5. Kürzlich habe ich „Der katholische Bulle“ gelesen und möchte es den anderen TeilnehmerInnen ans Herz legen, weil es ein formidabler Kriminalroman ist – und Adrian McKinty hierzulande einfach bekannter werden muss.

6. Gestern fühlte ich mich an meinen Irland-Urlaub erinnert, denn ich sah die ersten beiden Folgen von „The Fall“.

7. Mein zuletzt gesehener Film war „Disconnect“ und der war zu lang, weil die Geschichten für insgesamt zwei Stunden nicht komplex genug waren.

Diesen Beitrag teilen