Media Monday #70

Und hier meine Antworten zum Media Monday:

1. Brad Pitt gefiel mir am besten in „Burn After Reading“, da ich bei Filmen nicht häufig viel lache, dank ihm bei diesem Film aber schon. Schauspielerisch war seine Leistung in „Moneyball“ allerdings besser.

2. Alfred Hitchcock hat mit „Rear Window“ seine beste Regiearbeit abgelegt, weil er auf engstem Raum mit einer sehr konzentrierten Kamera so viel Spannung erzeugt und bei diesem Film meiner Meinung nach so viele Details sich perfekt ineinander fügen. Dicht dahinter folgen „Rope“ und „Vertigo“.

3. Kate Beckinsale gefiel mir am besten in „Aviator“.

4. Es gibt ja an allerlei Orten zu allerlei Zeiten immer mal wieder Zombie-Walks, die sich auch großer Beliebtheit erfreuen. Aber warum eigentlich immer nur Zombies? Welche Themen-Walks würdet ihr euch mal wünschen? Ähm, ich wünsche mir keine Themen-Walks.

5. Welches Buch hat euch am meisten enttäuscht, nachdem ihr es auf Empfehlung gelesen habt? Da ich beruflich Bücher rezensiere, bin ich meist diejenige, die um Empfehlungen gebeten wird, aber privat kaum welche erhält. Daher kann ich mich an meine letzte Enttäuschung auch nicht erinnern.

6. Ausprägungen der Science-Fiction gibt es viele, aber welche Zukunftsvisionen sind euch die Liebsten? Hochtechnisiert oder doch lieber rückständig und dreckig, mit Aliens oder lieber ohne, Endzeitstimmung oder epische Utopien/Dystopien? Auch wenn ich kein großer Freund von Aliens bin: Solange die damit verbundene Geschichte stimmt, spielen diese Merkmale kaum eine Rolle.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist „Die ewigen Augenblicke der Maria Larsson“ und der war in Ordnung, weil er mich schon einmal auf die Nordischen Filmtage eingestimmt hat und von einer Frau erzählt, die am Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Leidenschaft für Fotografie entdeckt.

Diesen Beitrag teilen

4 Gedanken zu „Media Monday #70

  1. bullion

    In „Burn After Reading“ fand ich Pitt auch grandios! Ernsthaft hat er schauspielerisch natürlich in anderen Filmen mehr auf dem Kasten, wobei ich „Moneyball“ noch sehen muss…

    Antworten
  2. Yolanda Puschkin

    Zu 1. Ich bin auch jemand, der nicht so schnell lacht, sprich Komödien sind bei mir eher Qual als Spaß. Ich hab Burn After Reading gesehen, aber viel ist nicht hängengeblieben. Apropos Lachen, ich kriege jedesmal einen Lachanfall, wenn ich an Brad Pitts Charakter Aldos Italienischkenntnisse in Inglourious Basterds denke. Die Szene war doch herrlich. Aber vielleicht bin das nur ich … 🙂 Ich finde die italienische Aussprache so leicht, dass es für mich einfach unvorstellbar ist, wie man draus Zungenbrecher machen kann.

    Antworten
  3. Lena

    Ich bin also nicht die Einzige, bei der Komödien meist nicht richtig funktionieren (was uns ja nicht zu humorlosen Menschen macht). Schön zu wissen. In der Rolle fand ich Pitt tatsächlich auch lustig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.