Schlagwort-Archive: Roland Emmerich

Media Monday #42

Der heutige Montag steht mal wieder im Zeichen der Fragen des Media Monday:

1. Der beste Film mit Stanley Tucci ist für mich nach langen Überlegungen dann doch der relativ neue „Margin Call“, da er in diesem Film eine für ihn in letzter Zeit eher untypische Rolle gespielt hat. Er war mal nicht der nette verständnisvolle Vater (wie in dem tollen und hier zweitplatzierten „Easy A“), Berater („Devil wears Prada“) oder Ehemann („Julie & Julia“), sondern der desillusionierte Manager. Allerdings kenne ich weiterhin nicht „The Lovely Bones“, in dem er ja sehr gut sein soll.

2. Roland Emmerich hat mit „Anoymous“ seine beste Regiearbeit abgelegt, weil er mit diesem Film bewiesen hat, dass er mehr kann als Untergangsszenarien und mich sehr positiv überrascht hat.

3. Der beste Film mit Audrey Tautou ist für mich dann wohl doch „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Sie hat es meiner Meinung nach eine Reihe gleichwertiger Filme in letzter Zeit gemacht, aber letztlich hat „Amélie“ bei mir den längsten Eindruck hinterlassen. Weiterlesen

Diesen Beitrag teilen

„Anonymus“ – Roland Emmerichs Shakespeare Film startet im November

Am 10. November wird Roland Emmerichs Film „Anonymus“ hierzulande in den Kinos anlaufen. Darin beschäftigt er sich mit der seit über 100 Jahren diskutierten Frage, wer der Autor Shakespeare war – und ob er seine Werke auch selbst geschrieben hat. Denn über den weltberühmte Autor gibt es nur wenige Dokumente, dafür aber viele offene Fragen. Denn manche Forscher glauben sogar, hinter Shakespeare stecke ein Autorenkollektiv.

Die Dreharbeiten haben Roland Emmerich unter anderem nach Berlin geführt. Ich bin allerdings vor allem gespannt, wie sich ein Regisseur, der bislang mit Filmen wie „Independence Day“ und „Godzilla“ einen Namen gemacht hat, mit Shakespeare zusammenpasst. Aber vielleicht überrascht mich ja der Film.

Diesen Beitrag teilen