„Die geliebten Schwestern“ – Dominik Graf verfilmt Schillers Liebesleben

Ein Foto vom ersten Drehtag (c) Bavaria

Manche Lebensepisoden berühmter Schriftsteller rufen nahezu nach einer Verfilmung, und dazu gehört meines Erachtens das Liebesdreieck zwischen Friedrich Schiller und den Lengefeld-Schwestern. Im Jahr 1787 begegnete der mittellose Friedrich Schiller in Rudolstadt den Schwestern Charlotte und Caroline von Lengefeld, verheiratete von Beulwitz und spätere von Wolzogen, – und verliebte sich in beide Frauen. Er hoffte auf eine ménage-à-trois, für die sich aber insbesondere die ruhigere Charlotte nicht begeistern konnte. Er heiratete letztlich Charlotte, stand aber bis zu seinem Tod mit seiner Schwägerin in einer engen Beziehung.

Nach eigenem Drehbuch verfilmt Dominik Graf diese Geschichte unter dem Titel „Die geliebten Schwestern“. Die Dreharbeiten finden ab dem 23. August 2012 in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Tirol statt. Die Hauptrollen werden von Hannah Herzsprung (Caroline), Henriette Confurius (Charlotte) und Florian Stetter (Schiller) gespielt. Der Film wird 2013 in den Kinos starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.