National Board of Review kürt „Hugo“, George Clooney und Tilda Swinton

Logo des NBR (c) NBR

Das National Board of Review (NBR) hat gestern Abend seine diesjährigen Preisträger verkündet – und viele Filme bedacht. Zum besten Film wurde „Hugo“ von Martin Scorsese gekürt, der auch als bester Regisseur ausgewählt wurde. Drei Preise wird „The Descendants“ erhalten: Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash für das beste adaptierte Drehbuch, George Clooney als bester Hauptdarsteller und Shailene Woodley als beste Nebendarstellerin. Beste Hauptdarstellerin wurde Tilda Swinton („We Need To Talk About Kevin“) und zum besten Nebendarsteller wählte die Kritikervereinigung Christopher Plummer („Beginners). Die Verleihung der Preise erfolgt am 10. Januar 2012.

Während sich „The Artist“ mit einem Platz auf der Liste der zehn besten Filme zufrieden geben muss, ist „Moneyball“ komplett leer ausgegangen. Es sieht also aus, als stünde nach dem einmütigen Küren von „The Social Network“ – und später „The King’s Speech“ – im letzten Jahr eine spannende Award Season bevor!

Die Gewinner im Überblick:

Bester Film: „Hugo“
Beste Regie: Martin Scorsese für „Hugo“
Bester Schauspieler: George Clooney für „The Descendants“
Beste Schauspielerin: Tilda Swinton für „We Need to Talk About Kevin“
Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer für „Beginners“
Beste Nebendarstellerin: Shailene Woodley für „The Descendants“
Bestes Originaldrehbuch: Will Reiser für „50/50“
Bestes adaptiertes Drehbuch: Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash für „The Descendants“
Bester Animationsfilm: „Rango“
Breakthrough Performance: Felicity Jones in „Like Crazy“ und Rooney Mara in „The Girl with the Dragon Tattoo“
Debüt-Regisseur: J.C. Chandor mit „Margin Call“
Bestes Ensemble: „The Help“
Spotlight Award: Michael Fassbender (A Dangerous Method, Jane Eyre, Shame, X-Men: First Class)
NBR Freedom of Expression: „Crime After Crime“ und „Pariah“
Bester fremdsprachiger Film: „A Separation“
Bester Dokumentarfilm: „Paradise Lost 3: Purgatory“
Special Achievement in Filmmaking: The Harry Potter Franchise – A Distinguished Translation from Book to Film

Die zehn besten Filme (in alphabetischer Reihenfolge):

© 2011 Twentieth Century Fox

„The Artist“
„The Descendants“
„Drive“
„The Girl with the Dragon Tattoo“
„Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2“
„The Ides of March“
„J. Edgar“
„Tree of Life“
„War Horse“

Die fünf besten fremdsprachigen Filme (in alphabetischer Reihenfolge):

„13 Assassins“
„Elite Squad: The Enemy Within“
„Footnote“
„Le Havre“
„Point Blank“

Die fünf besten Dokumentarfilme (in alphabetischer Reihenfolge):

„Born to be Wild“
„Buck“
„George Harrison: Living in the Material World“
„Project Nim“
„Senna“

Die zehn besten Independent-Filme (in alphabetischer Reihenfolge):

(c) Universal Pictures

„50/50“
„Another Earth“
„Beginners“
„A Better Life“
„Cedar Rapids“
„Margin Call“
„Shame“
„Take Shelter“
„We Need To Talk About Kevin“
„Win Win“

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.