Media Monday #119

1. Den Schauplatz – real oder fiktiv – von „Kinshasa Symphony“ würde ich, wenn ich könnte, gerne einmal besuchen, weil ich sehr gerne mal in den Kongo reisen würde.

media-monday-119

2. „Der Hobbit“ spielt nicht nur an einem exotischen Ort, sondern die Landschaft ist gleichzeitig auch eine der Hauptattraktionen, weil es in dem handlungsarmen ersten Teil ansonsten wenig zu entdecken gibt.

3. Filme aus dem Land, in dem sich gerade einer aufmacht, das Kino neu zu entdecken, finde ich überwiegend spannend, weil ich ungewöhnliche Geschichten, Inszenierungen und Erzählweisen schätze. Und solche Filme können aus jedem Land kommen.

4. „Gangster Squad“ hat mich richtiggehend enttäuscht, weil die Charakterzeichnung sich häufig bei klischeehaften Stereotypen bedient wie etwa des leicht korrupten Cops mit gutem Herz.

5. Wäre Baltasar Kormákur nicht einer der Regisseure, deren Karriere ich seit langem verfolge, hätte ich vermutlich „2 Guns“ niemals gesehen.

6. Der Film „Nachtzug nach Lissabon“ vermittelt ein völlig falsches Bild des Landes/der Stadt Lissabon, weil sich Portugiesen untereinander nicht in Englisch unterhalten.

7. Mein zuletzt gesehener Film war „The Human Scale“ und der war aufschlussreich, weil er einen interessanten Ansatz in der Stadtplanung vorstellt.

Diesen Beitrag teilen

6 Gedanken zu „Media Monday #119

  1. bullion

    Auch sehr viele mir unbekannte Namen. Antwort 3 ist wahrlich passend, da es einfach so ist.

    „Gangster Squad“ wollte ich ursprünglich einmal schauen, doch inzwischen reizt er mich gar nicht mehr…

    Antworten
  2. Intergalctic Ape-Man

    Tja, Ganster Squad hatte ich vor allem auch in Hoffnung auf Emma Stone herbeigesehnt, die in ihrer atemberaubenden Rolle als Femme Fatale leider etwas vergessen wird. Die comichaften Abziehbilder erinnern an den Dick Tracy Film (Beatty/Madonna), dem das alles viel besser steht, als einem Film, der sich mit wahren Tatsachen rühmt. Ganz spaßig, ganz abwechslungsreich gegenüber sonstigem Mainstreamschrott, aber doch nicht der Film, der die hartgekochten Eier zurück ins Kontinentalfrühstück holt. Pathos weg und ein schönes, leicht somnambules Noir Drama um genau diese Frau Stone und das wird ein Augenporno vor dem Herrn. Mein Startkapital: 5 Euro. Ob ich es bei Kickstarter versuchen sollte?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.