Stöckchen: Best Blog Award

Schon wieder ein Stöckchen! Diese schönen und schwierigen Fragen hat mir Ludger vor einer ganzen Weile gestellt:

1. Stell Dir vor, Du bist Schauspieler oder Sprecher und Du darfst ein Buch Deiner Wahl als Hörbuch lesen. Welches wählst Du?
Da ich so gut wie keine Hörbücher höre, fällt mir die Wahl recht schwer. Vermutlich wäre es „Die feine Nase der Lilli Steinbeck“ von Heinrich Steinfest, da ich dieses Buch sehr mag und es unbedingt mit der nötigen ironischen Haltung gelesen werde müsste.

2. Du hast eine Stunde Sendezeit bei einem großen Radiosender. Welche Musik, welche Songs spielst Du?
Ausschließlich Jazz von den guten alten Anfangszeiten bis in die Gegenwart.

3. Wie überstehst Du schlechte Tage?
Das kommt darauf an, warum er schlecht. Je nach Ursache versuche ich, den Tag einfach hinter mich zu bringen oder ich greife zu dem passenden Film. Und im Zweifelsfall helfen mir Chips und Eis.

4. Welchem Charakter aus einem Kriminalroman möchtest Du begegnen?
John Turner aus der Turner-Trilogie von James Sallis. Im Grunde genommen ein ziemlich kaputter Ex-Cop, aber ich würde gerne mal mit ihm auf seiner Veranda sitzen, Whisky trinken und Hank Williams hören.

5. Welcher Krimiautor hat Dich am meisten beeindruckt?
Einen Namen kann ich hier nicht nennen, vielmehr sind es Eigenschaften von Autoren, die mich beeindrucken. Dazu gehören vor allem das sprachliche Talent beispielsweise eines James Sallis oder Heinrich Steinfest und die erzählerischen, wirklichkeitsnahen Konstruktionen eines James Ellroy, David Peace, Adrian McKinty und Oliver Bottini.

6. Welche Bücher, die Du bereits vor einigen Jahren gelesen hast, möchtest Du noch einmal lesen?
Vor über 15 Jahren habe ich „The Bluest Eye“ von Toni Morrison gelesen und es hat mich sehr beeindruckt. Deshalb würde ich es gerne noch einmal mit etwas mehr Lebenserfahrung lesen. Ebenfalls beeindruckt war ich vor wenigen Jahren von „Der Killer stirbt“ von James Sallis. Es war mein erstes Buch von ihm, das ich mit dem Wissen seiner andere Werke gerne noch einmal lesen würde.

7. Welches Gedicht hast Du zuletzt gelesen?
„One Art“ von Elisabeth Bishop, das in dem Film „Die Poetin“ eine sehr zentrale Rolle spielt und mich bereits im Film sehr berührt hat. Seit Jahren hatte ich daher das erste Mal den Wunsch, wieder mehr Lyrik zu lesen.

8. Mit wem würdest Du gerne einmal tanzen?
Mit Kermit, aber das haben schon ganz andere versucht …

9. Ein Spiegel an der Wand – schaust Du rein?
Wenn ich an ihm vorbeigehen würde, würde ich ihn vermutlich noch nicht einmal bemerken, weil ich entweder mit meinen Gedanken woanders bin oder vor mich hin träume. Sollte ich direkt davor stehen, würde ich hineinschauen.

10. Wo möchtest Du einmal einen Sonnenuntergang erleben?
In Island.

11. Vervollständige diesen Satz: »Die schönste Liebesgeschichte…«
Die schönste Liebesgeschichte ist die, die einfach ist – oder wie es „Frances Ha“ so schön heißt: „It’s that thing when you’re with someone, and you love them and they know it, and they love you and you know it… but it’s a party… and you’re both talking to other people, and you’re laughing and shining… and you look across the room and catch each other’s eyes… but – but not because you’re possessive, or it’s precisely sexual… but because… that is your person in this life. And it’s funny and sad, but only because this life will end, and it’s this secret world that exists right there in public, unnoticed, that no one else knows about.“

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.