Media Monday #117

1. Ich habe ja zugegebenermaßen eine Schwäche für den Schauspieler Mikael Persbrandt und das nicht einmal, weil er so großartig schauspielern würde, sondern mehr weil er nett anzusehen ist. Aber schauspielern kann er auch!

media-monday-117

2. Der größte Stolz in meiner (Film-)Sammlung ist die dazugehörige Datenbank, in der ich alle Filme erfasst habe. Ich bin keine große Sammlerin, deshalb bewahre ich die meisten DVDs in Ordnern auf und habe nur wenige im Regal stehen.

3. Ständig werden Fortsetzungen gedreht, nur zu „About Schmidt“ gab es keine und da hätte ich sie mir gewünscht, weil ja Louis Begley auch mehr als einen Roman über Schmidt geschrieben hat.

4. Die typischen Erzählschemata von Blockbustern finde ich leider sterbenslangweilig.

5. Brian de Palma hat ja echt tolle Filme gemacht, sich aber mit „Passion“ ziemlich runtergewirtschaftet.

6. Es wird wieder kühler und folglich ist man abends wieder öfter daheim, höchste Zeit also für eine Zweitsichtung von „The Wire“.

7. Meine zuletzt gesehene Serienstaffel war die zweite Staffel von „The West Wing“ und die war großartig, weil alle Vorzüge der ersten Staffel weiterentwickelt wurden.

Diesen Beitrag teilen

7 Gedanken zu „Media Monday #117

  1. Schlombie

    Diese Info zu Schmidt war mir völlig neu. Nicholson hätte ich, wenn die Geschichte stimmt, auch gerne noch einmal in der Rolle des Schmidt gesehen. War denn die Vorlage zu „About Schmidt“ der Start der Buchreihe?

    Antworten
    1. Zeilenkino Artikelautor

      Der Film ist inhaltlich weit von dem Roman entfernt, aber er greift dessen wichtigen Themen auf – vor allem Schmidts Einsamkeit wird meiner Meinung nach wunderbar deutlich. Hm, vielleicht sollte ich dazu mal etwas schreiben …

      Antworten
  2. Lilly

    Das es mehr als ein Schmidt Buch gibt, wußte ich auch nicht. Das war eine Paraderolle für Nicholson. Ich mag ihn total in den „neueren“ Filmen. Hast Recht – hier wäre eine Fortsetzung wirklich schön!

    Antworten
  3. bullion

    DVDs in Ordnern? Das wäre nichts für mich, denn am meisten Nutzen habe ich (aus Mangel an Zeit zum Filmeschauen) tatsächlich von der Sammlung, dass ich beim Vorbeigehen einen Film rausziehe und in Erinnerungen schwelge. Allerdings muss ich meine Sammlung deshalb auch auf „nur“ ein paar hundert Filme beschränken – ist aber vielleicht auch ganz gut so… 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.