Media Monday #50

Zum 50. Jubiläum des Media Monday hat sich Wulf etwas besonders ausgedacht: Heute sollten die Namen der Schauspieler und Regisseure selbst eingesetzt werden. Hier also meine Antworten:

1. Der Schauspieler Humphrey Bogart gefiel mir am besten in „The Maltese Falcon“, weil er die perfekte Verkörperung des coolen und lässigen Philip Marlowe ist.

2. Die Regisseurin Susanne Bier hat mit „Brødre“ ihre beste Regiearbeit abgelegt, weil sie hier ihr außenordentliches Talent für Charakterstudien eindrucksvoll beweist – und dazu ein packendes Drama inszeniert hat.

3. Die Schauspielerin Mia Wasikowska gefiel mir am besten in „Jane Eyre“. Anfangs konnte ich sie mir kaum in der Rolle vorstellen, aber sie hat mich durchweg überzeugt.

4. Auf meiner ewigen Bestenliste in punkto Film stehen auf jeden Fall „Network“ und „Chinatown“. Bei „Network“ beeindrucken mich bei jedem erneuten Sehen die Aktualität dieser Mediensatire, die tollen Schauspieler sowie die Charakterzeichnung. Und „Chinatown“ ist meiner Meinung nach ein nahezu makellos komponierter Film, in dem von den Schauspielern bis zur Musik alles stimmt.

5. Wohingegen ich mir „The Firm“ mit Tom Cruise allerhöchstens unter Gewaltanwendung noch einmal ansehen würde. Es ist der bisher einzige Film, bei dem ich im Kino eingeschlafen bin.

6. Oder braucht noch jemand eine Buch-Empfehlung? Da fiele mir spontan „Das Handwerk des Teufels“ von Donald Ray Pollock ein, weil es das bisher beste Buch ist, das ich 2012 gelesen habe. Da ich Buchempfehlungen aber zu gerne gebe, nenne ich noch „Bossypants“ von Tina Fey, das mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist „London Boulevard“ und der war durchschnittlich, weil er auf einer oberflächlichen Ebene unterhält, aber gerade in Anbetracht von Ken Bruens Vorlage doch enttäuscht. Vor allem kann ich nicht verstehen, wie sich William Monahan das Spiel mit „Sunset Boulevard“, das in dem Kriminalroman so unterhaltsam und gut gemacht ist, entgehen konnte. Daher musste ich mir die ganze Zeit vorstellen, wie gut der Film geworden wäre, wenn statt Keira Knightley die weibliche Hauptrolle von Judi Dench gespielt worden wäre.

Diesen Beitrag teilen

4 Gedanken zu „Media Monday #50

  1. Flo Lieb

    Ich glaube jeder Film mit Keira Knightley wäre besser, wenn ihre Rolle von Judi Dench gespielt würde. Einschließlich „Pirates of the Caribbean“ 😀

    Antworten
  2. Miss Stephen

    Da habt ihr recht: Keira Knightley ist schrecklich! Immer!
    Und Mia Wasikowska war wirklich (m)eine Traumbesetzung als Jane Eyre. Ich kann mir keine andere mehr in der Rolle vorstellen.

    Antworten
  3. Zeilenkino Beitragsautor

    Ach, so schlecht finde ich Keira Knightley gar nicht, in „Never let me go“ und „Pride & Prejudice“ hat sie mir sogar recht gut gefallen. Allerdings vergnüge ich mich schon den ganzen Morgen damit, mir an ihrer Stelle in diesen Filmen Judi Dench vorzustellen. 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Zeilenkino Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.