Media Monday #109

Der Lückentext stammt wie immer von Wulf vom Medienjournal.

media-monday-109

1. Zuletzt gekauft habe ich mir einen Schwung Bücher – zum Verschenken, für die Arbeit und für den Urlaub.

2. Von allen Superheldenkräften ist Telepathie bestimmt die anstrengendste, weil doch niemand die ganze Zeit die Gedanken seiner Mitmenschen und –helden hören will.

3. Amanda Palmers Reaktion auf die Daily Mail hat mich tief beeindruckt, weil sie originell, mutig und provokant ist – und die Sache genau auf den Punkt bringt.

4. Das Filmfestival von Toronto würde ich schon gerne mal besuchen, weil dort in den letzten Jahren fast immer die Filme Premiere feierten, auf die ich mich mit am meisten gefreut habe.

5. Meine Empfehlung für die diesjährige Urlaubslektüre ist „Der katholische Bulle“ von Adrian McKinty – einen besseren Polizistenkrimi habe ich in diesem Jahr noch nicht gelesen.

6. Für jeden Film würde ich selbst bei schönstem Wetter ins Kino eilen, weil für mich Kino nicht wetterabhängig ist.

7. Mein zuletzt gesehener Film war „Bonnie and Clyde“ und der war mal wieder toll, weil er eine romantische und gesellschaftskritische Geschichte spannend erzählt und mir abermals vor Augen geführt hat, wie sehr ich das Kino des New Hollywood schätze, an dessen Anfang dieser Film stand.

Diesen Beitrag teilen

8 Gedanken zu „Media Monday #109

  1. Schlombie

    Telepathie, schöne Antwort, da wäre man ähnlich überfordert wie die NSA mit ihren stolzen Milliarden Überwachungsdaten durch die keiner mehr durchblicken wird. Ich habe mich beim Schauen von „Was Frauen wollen“ schon mal gefragt ob die Personen im Film so wenig denken um den Rahmen des Films nicht zu sprengen, oder ob das der Norm des amerikanischen Denkens entspricht. *g Aber mal im ernst: allein all die Gedankengänge eines Menschen in nur wenigen Sekunden, und dann womöglich mit mehreren Menschen im Raum, und die alle zu lesen, der Gedanke ist brutal. Aber vielleicht ist das Gedankenlesen ja auch wie das Lesen eines Buches und man kann es zwischendurch schließen. Nach Unsichtbarkeit ist Telepathie auf jeden Fall bisher meine Lieblingsantwort zu Frage 2.

    Antworten
  2. Ribba | Das CinemaScope

    Ohja, auf ein großes international Filmfest hätte ich auch mal Lust. Müsste mir nur noch überlegen welches… Gute Antwort auch zur Nummer 6. Wenn ein guter Film in den Kinos kommt, dann nichts wie hin. Wetter hin oder her!

    Antworten
  3. Lena

    Dass Telepathie (Gedankenlesen zumindest) nicht wirklich erstrebenswert ist, sehen wir ja gut an Sookie in „True Blood“. Das war zu Beginn der Serie tatsächlich noch ein interessanter psychologischer Aspekt, der aber leider ja (wie vieles anderes) in den Hintergrund getreten ist.

    Antworten
  4. bullion

    „Bonnie and Clyde“ mag ich auch sehr und habe ich schon viel zu lange nicht mehr gesehen. Allerdings habe ich ihn noch als sehr modern in Erinnerung, aber so wirken heute ja noch einige Filme des New Hollywood-Kinos.

    Antworten
  5. Pingback: KrimiZeit-Bestenliste August: Ein Abgleich | crimenoir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.