Schlagwort-Archiv: Lesereise

(c) Unionsverlag

Lesereise von Garry Disher

Der November ist ein heißer Lesungsmonat – und so kommt neben Donald Ray Pollock auch Garry Disher nach Deutschland.

Folgende Termine sind geplant:

03.11.16 Bad Soden, Kult Kinobar, 20 Uhr.
04.11.16 Braunschweig, Gliesmaroder Thurm, 20 Uhr
07.11.16 Osnabrück, Cinema-Arthouse, 20 Uhr
08.11.16 Köln, Buchhandlung Bittner, 20 Uhr
11.11.16 Hamm, Mitgliederoase der Volksbank Hamm, 20 Uhr
12.11.16 Schwerte, Mord am Hellweg, Rohrmeisterei, 19:30 Uhr
14.11.16 München, Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 19 Uhr
17.11.16 Berlin, Stilwerk, Kantstr. 17, 20 Uhr

Weitere Informationen sind auch auf der Seite vom Unionsverlag zu finden.

Vielleicht sehen wir uns in Berlin?

MallaNunn

Lesereise von Malla Nunn

Im September erscheint bei Ariadne nicht nur mit Zeit der Finsternis ein neues Buch von Malla Nunn, sondern die Autorin kommt auch zu einer Lesereise nach Deutschland.

Folgende Termine sind geplant:

Berlin, 19.09, Buchhandlung HAMMET (Wasserturm)
Hagen, 21.09.16 MORD AM HELLWEG
Hamburg, 22.09. Buchhandlung Osterstraße
Bad Bevensen, 23.09.16 Buchhandlung Patz
Gießen, 24.09.16 KRIMIFEST GIEßEN
Marburg, 26.09.16 Buchhandlung Roter Stern Marburg

Vielleicht sehen wir uns in Berlin?

(c) Piper

Arne Dahl: Bußestunde

(c) Piper

Am 14. Mai 2013 erscheint mit „Bußestunde“ der Abschluss von Arne Dahls Krimi-Reihe um das A-Team. Damit habe ich dann das erste Mal eine Bücherkrimireihe vom ersten bis zum letzten Buch während des Erscheinens gelesen. 🙂

An einem Sonntagnachmittag im Spätsommer geschieht in Stockholm fast unbemerkt ein Verbrechen, dessen ahnungslose Zeugin Lena Lindberg wird. Und während Paul Hjelm nach dem verschwundenen Geheimdienstchef sucht, stößt das A-Team auf eine Mordserie an jungen Frauen …

Die Verlagsankündigung klingt spannend – und sehr nach einem im besten Sinne typisch schwedischen Kriminalroman. Eine Leseprobe gibt es beim Piper-Verlag.

Update: Hier geht’s zu meiner Besprechung des Kriminalromans.

Außerdem ist Arne Dahl laut Verlagsseite mit diesem Buch auf Lesereise:

Signierstunde: Am Samstag, 18. Mai 2013 in Wien
Zeit: 16:00 Uhr
Ort: Thalia, Landstraßer Hauptstraße , 1030 Wien

Lesung und Gespräch: Am Samstag, 18. Mai 2013 in Wien
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Diplomatische Akademie, Favoritenstraße 15a , 1040 Wien

Lesung und Gespräch: Am Donnerstag, 06. Juni 2013 in Esslingen
Tickets: Buchhandlung Provinzbuch
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Kabarett der Galgenstricke, 73728 Esslingen

Lesung und Gespräch: Am Montag, 28. Oktober 2013 in Wissen
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Kulturwerk Wissen, 57537 Wissen

(c) Edel

DVD-Kritik: Arne Dahl – Vol. 1 („Misterioso“, „Böses Blut“ und „Falsche Opfer“)

Die A-Grippe (c) Edel

Seit 1998 schreibt der Autor und Literaturwissenschaftler Jan Lennart Arnald unter dem Psyeudonym Arne Dahl sehr erfolgreich Kriminalromane. Mittlerweile sind neun seiner zehnbändigen Reihe über das A-Team in deutscher Übersetzung erschienen, der zehnte und abschließende Teil „Bußestunde“ wird am 14. Mai 2013 bei Piper erscheinen. Als Leserin der ersten Stunde hatte ich mich sehr darüber gefreut, dass diese Reihe verfilmt wird. Denn meines Erachtens bieten die Romane mit ihren packenden Storys und vielschichtigem Figurenarsenal eine hervorragende Ausgangsbasis für eine Verfilmung, die nach Vorbild der Kommissar-Beck-Reihe eine eigenständige Adaption darstellen könnte. Weiterlesen

(c) Diogenes

„Elsa ungeheuer“ von Astrid Rosenfeld

Lustige Bücher lese ich selten. Obwohl ich sehr gerne lache, haben es „komische“ Bücher und Filme meist schwer bei mir. Vieles ist mir zu platt, zu harmlos und zu einfach. Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass ich einen besonders feinen Humor habe. Aber ich mag auch bei Witzen gerne etwas Absurdität, Düsterheit und Melancholie.

(c) Diogenes

Eines der wenigen Bücher, das mich wirklich zum Lachen brachte, war „Adams Erbe“ von Astrid Rosenfeld. Es war ein aufrichtiges Mit-Lachen mit den Figuren, ein Schmunzeln – oft durchzogen mit großer Traurigkeit. Hinzu kamen originelle Charaktere und ein guter Plot. Wenn eine Autorin mit ihrem Debüt solch ein interessantes und unterhaltsames Buch vorlegt, ist die Messlatte bei dem zweiten Roman hoch. Und ganz schafft es „Elsa ungeheuer“ nicht, diese Hürde zu nehmen.

Über das Leben in der Oberpfalz
Karl – Erzähler der Geschichte – und Lorenz Brauer wachsen in einem Dorf in der Oberpfalz mit einer exzentrischen Mutter auf, für die „die Erde einfach nicht der rechte Ort zu sein“ scheint und die sich deshalb das Leben nimmt. Ihr Vater Randolph Brauer betreibt eine Pension mit vierzehn Fremdenzimmer und trägt schwer an dem Tod seiner Ehefrau. Deshalb kümmern sich vor allem die schrullige Haushälterin Frau Kratzler und der Langzeitmieter Murmeltier um die Brüder, ansonsten sind sie sich selbst überlassen.

Es sind schrullige Charaktere, die dieses Dorf in der Oberpfalz bevölkern. Weiterlesen