Kategorie-Archiv: Kriminalliteratur

Krimi-Kritik: „Gefrorener Schrei“ von Tana French

„The Trespasser“ heißt der Kriminalroman von Tana French im Original und tatsächlich passt dieser Titel ganz hervorragend: Da ist zunächst die aus Frenchs Romanen bereits bekannte Detective Antoinette Conway, die noch verhältnismäßig neu im Morddezernat in Dublin ist und sich ständig wie ein Eindringling fühlt: sie ist die einzige Frau, nicht irisch-weiß und noch dazu […]

Jahresrückblick 2016

Im Dezember habe ich an allerhand Jahresrückblicken mitgewirkt: der KrimiZeit-Jahresbestenliste, den Abstimmungen bei kino-zeit.de und natürlich auch im CrimeMag, in dem sich eine illustre Runde u.a. mit Max Annas, Gary Disher, Zoë Beck, Frank Göhre, Dominik Graf und und und zusammengefunden hat. Die gesamte Ausgabe ist hier zu finden, mein Beitrag hier und die CrimeMag-Top-Ten […]

Krimi-Kritik: „Miss Terry“ von Liza Cody

Dieses Buch hat mich unfassbar glücklich gemacht. Nicht, weil es eine Geschichte erzählt, die auf irgendeine Art und Weise glücklich machen würde, sondern weil es nach langer Zeit mal wieder ein Buch war, das ich tatsächlich nicht aus der Hand legen wollte. Und weil es ein Buch ist, in dem Frauen furchtbar naiv und schrecklich […]

KrimiZeit-Bestenliste – Die besten Krimis des Jahres 2016

Die besten Krimis des Jahres 2016 sind nach Abstimmung: (1) Garry Disher: Bitter Wash Road. Unionsverlag (2) Simone Buchholz: Blaue Nacht. Suhrkamp (3) Max Annas: Die Mauer. Rowohlt (4) Liza Cody: Miss Terry. Ariadne (5) Franz Dobler: Ein Schlag ins Gesicht. Tropen (6) Giancarlo de Cataldo/Carlo Bonini: Die Nacht von Rom. Folio (7) Andreas Pflüger: […]

KrimiZeit-Bestenliste Dezember 2016

Und hier ist sie, die KrimiZeit-Bestenliste im Dezember: 1 (-) Liza Cody: Miss Terry (Argument Ariadne) 2 (-) Patrick McGinley: Bogmail (Steidl) 3 (2) Malla Nunn: Zeit der Finsternis (Argument Ariadne) 4 (1) Franz Dobler: Ein Schlag ins Gesicht (Tropen) 5 (4) Peter Temple: Die Schuld vergangener Tage (Penguin) 6 (5) Matthias Wittekindt: Der Unfall […]

Shots 02/2016

Offensichtlich lehnt sich Gregor Webers „Asphaltseele“ an zahllose noir und hardboiled-Stoffe an. Sein Protagonist Ruben Rubeck ist kinderloser Kommissar, geschieden, hat keine Ambitionen, raucht, trinkt, lebt im Frankfurter Rotlichtmilieu und gerät dann durch einen Zufall in eine Geschichte, die mit dem Bosnienkrieg, GSG9 und organisierter Kriminalität zusammenhängen. Erzählt wird alles in Ich-Perspektive, so dass Rubeck […]

KrimiZeit-Bestenliste November 2016

Und hier ist sie, die neue KrimiZeit-Bestenliste: 1 (-) Franz Dobler: Schlag ins Gesicht (Tropen) 2 (10) Malla Nunn: Zeit der Finsternis (Ariadne) 3 (1) Giancarlo de Cataldo/Carlo Bonini: Die Nacht von Rom (Folio) 4 (-) Pete Temple: Die Schuld vergangener Tage (Penguin) 5 (-) Matthias Wittekindt: Der Unfall in der Rue Bisson (Edition Nautilus) […]

Shots 01/2016

Nachdem ich in den letzten Monaten nur sehr wenig zum Bloggen gekommen bin, arbeite ich doch erst einmal einige angefangene Kritiken ab – und belebe endlich meine Shots wieder. Der Schriftsteller Latimer erfährt durch Zufall von einem Bösewicht namens Dimitrios und versucht herauszufinden, was diesen Mann dazu getrieben hat, Attentate auf den bulgarischen Ministerpräsidenten zu […]

Über „Vertigo“ von Ahmed Mourad

Manchmal sind bei einem Buch die Hintergründe noch bemerkenswerter als das Buch an sich. Der ägyptische Autor Ahmed Mourad wurde 1978 geboren, hat als Filmemacher (Alhaúmon, And On The Seventh Day und The Three Papers) und Profi-Fotograf gearbeitet und dann eine Stelle als persönlicher Fotograf des damaligen Staatschefs Hosni Mubarak angenommen. Diese Stelle behielt er bis zum Umsturz […]